Aktionen

Ein Sprung in die Limmat für lebendige Gewässer, die Berechnung des persönlichen ökologischen Fussabdrucks mit unserer Klimaexpertin oder eine Trinkwasser-Degustation an unserem Wasserstand – das sind unsere Aktionen für die Umwelt. Auf dieser Seite erfahren Sie, wo Sie uns antreffen und wie Sie mit uns der Umwelt Sorge tragen können.

Entenrennen in Aarau

In der Aarauer Altstadt lassen wir Gummi-Enten für einen guten Zweck um die Wette schwimmen. Sammeln Sie mit für unsere Gewässer? 

Eine gemeinsame Aktion mit dem WWF Aargau.

                                                                                                                          

So funktioniert das Entenrennen:
Sie «adoptieren» an unserem Infostand für einige Franken eine Gummi-Ente für ein Rennen. Alle 30 Minuten werden die Enten gemeinsam losgelassen und schwimmen im Stadtbach um die Wette. Erreicht Ihre Ente als eine der ersten drei das Ziel, gewinnen Sie einen der Sofortpreise. Der Erlös des Entenrennens kommt unseren einheimischen Gewässern zugute.

Hintergrund:
Mehr als die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten lebt in und an Gewässern, leider sind viele der Arten bedroht. Deshalb setzen wir uns für naturnahe Gewässer ein. Vor Ort stellen wir einige wichtige Arten in und an unseren Gewässern vor und informieren Sie zu unseren Projekten.                                                                                                                           

Aktion Big Jump

Die Lebensräume in und um unsere Gewässer sind sehr artenreich und übernehmen wichtige Funktionen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Leider sind rund die Hälfte der Gewässer im Kanton Zürich verbaut und in einem schlechten Zustand. Jedes Jahr im Juli organisieren wir anlässlich des europäischen Flussbadetages die Aktion Big Jump. Badegäste springen als Zeichen für natürliche und lebendige Gewässer mit dem WWF Zürich in den Fluss.

In den vergangenen Jahren wagten jeweils mehrere hundert Personen auf der Werdinsel den Big Jump – den Sprung in die Limmat.  

                                                                                                                          Video anschauen 

Hintergrund

Die Limmatauen, etwas weiter flussabwärts von der Werdinsel, sind ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Revitalisierung – eine Wiederbelebung des Flusses. Hier wurde die Limmat auf 1,8 Kilometern aus ihrem Betonkorsett befreit und viele wichtige Lebensräume wiederhergestellt. Bis 2080 sollen 400 Kilometer Fliessgewässer revitalisiert werden. Hoffentlich kommen dadurch in der Schweiz ausgestorbene Tierarten, wie der Fischotter, bald zurück... Dafür setzten wir uns mit dieser und weiteren Aktionen ein.  

                

                                                                                                                         

Standaktion Footprint der Ernährung

Unsere internationalen Ernährungsgewohnheiten beanspruchen ganze 28 Prozent des ökologischen Fussabdrucks «Footprint» des Durchschnitts-Schweizers. Dies ist ein beträchtlicher Anteil, der reduziert werden kann. Wie wir uns nachhaltiger und auch gesünder ernähren könnten, zeigt der WWF-Footprint-Stand der Ernährung. 

Mit dem neu entwickelten Footprintstand der Ernährung sind wir an verschiedenen öffentlichen Anlässen vertreten und suchen mit interessierten Besuchern das Gespräch.

  • Diese Veranstaltungen finden Sie regelmässig in unserer Agenda aufgeschaltet.  
  • Der Footprintstand der Ernährung mit seinen interaktiven Elementen kann beim WWF Zürich ausgeliehen werden. Sie finden die Details in der Ausleihe.

Standaktion Footprint der Mobilität

Der ökologische Fussabdruck der Schweiz ist fast doppelt so gross wie der Weltdurchschnitt. Würden alle so leben, bräuchten wir schon heute 2,8 Erden. Ohne Gegenmassnahmen nimmt der Fussabdruck der Schweiz weiterhin zu. Die Mobilität macht 12% unseres Footprints aus. Vor allem das Fliegen fällt dabei ins Gewicht...

Mit unserem Footprintstand der Mobilität sind wir an verschiedenen öffentlichen Anlässen vertreten und suchen mit Interessierten Besuchern das Gespräch.

  • Diese Veranstaltungen finden Sie regelmässig in unserer Agenda aufgeschaltet.  
  • Der Footprintstand der Mobilität mit seinen interaktiven Elementen kann beim WWF Zürich ausgeliehen werden. Sie finden die Details in der Ausleihe

Aktion Earth Hour

Aus einer einfachen Idee wurde in den letzten Jahren ein riesiges Ereignis: Millionen von Menschen schalten jeweils am gleichen Samstagabend im März während 60 Minuten ihr Licht aus. Jedes Jahr kommen weitere bekannte Gebäude und Sehenswürdigkeiten dazu, die symbolisch ihre Beleuchtung löschen.

Earth Hour will durch das Licht abschalten nicht Strom sparen, es handelt sich um eine symbolische Aktion. Doch Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus. Die Aktion findet jeweils im März statt. Mehr zur Earth Hour erfahren Sie beim WWF Schweiz.
     

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print