Biber-Monitoring: Ein Freiwilligenprojekt mit Biss und spannenden Resultaten

30. November 2017

Dem Biber gefällt es immer mehr im Kanton Zürich. Es leben hier nach den neusten Erhebungen rund 400 Biber verteilt auf an die 100 Revieren. Aber warum weiss man das überhaupt?

Letzten Winter waren 60 freiwillige Biberwatcherinnen und Biberwatcher entlang den Zürcher Gewässern unterwegs und haben auf über 950 Kilometern nach Biberspuren gesucht – und viele gefunden. Neben dem Norden des Kantons, das schon bei den vergangenen Bibermonitorings stets gut mit Bibern besetzt war, sind neu auch die Einzugsgebiete der Glatt, der Reuss, der Limmat und der Töss besiedelt worden. Der sympathische Nager scheint sich in Zukunft im südlichen Teil des Kantons auszubreiten. Wir freuen uns sehr über die vielen Biber bei uns und vor allem über die vielen engagierten und sehr motivierten Freiwilligen, die dieses Monitoringprojekt ermöglichen.    

Das Monitoring wird von der Jagd- und Fischereiverwaltung in Auftrag gegeben, die Suche und Betreuung der Freiwilligen erfolgt durch den WWF Zürich in Zusammenarbeit mit Pro Natura Zürich.   

Die Medienmitteilung sowie der komplette Monitoring-Bericht können bei der
Kantonalen Baudirektion herunter geladen werden.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print